Tipps, Hintergründe und
technische Standards

Was ist Podologie?

Podologie stammt aus dem griechischen podos und logos und bedeutet „Lehre des Fußes“. Heute ist es die nichtärztliche Heilkunde des Fußes. Maßnahmen, die in der Podologie durchgeführt werden, stehen in Zusammenhang mit der Inneren Medizin (Diabetologie), Dermatologie (Hauterkrankungen), Chirurgie und der Orthopädie – sie dienen der Prävention und Therapie rund um den Fuß. Der Podologe/die Podologin ist laut Podologengesetz vom 2. Januar 2002 ein anerkannter medizinischer Heilberuf. Er/sie arbeitet u.a. nach Heilmittelverordnung der Ärzte und selbstständig in den jeweiligen Teilbereichen der Podologie, z.B. als selbstständiger Leistungserbringer in eigenen Podologiepraxen mit Kassenzulassung. Diabetiker mit Folgeschäden am Fuß im Sinne eines Diabetischen Fußsyndroms (DFS) können von den Krankenkassen (gesetzlich wie privat) eine Heilmittelverordnung zur podologischen Komplexbehandlung vom Arzt erhalten und diese bei der Behandlung vorlegen. Das Angebot der Podologie richtet sich dennoch auch an alle Personen, die Wert auf schmerzfreie und gepflegte Füße legen.

Tipps für Diabetiker – worauf kann ich selber achten?

  • Betrachten Sie täglich Ihre Füße, insbesondere die Fußsohlen und Zehenzwischenräume.
  • Waschen Sie Ihre Füße täglich. Trocknen Sie diese vorsichtig und sorgfältig ab, achten Sie besonders auf die Zehenzwischenräume.
  • Tragen Sie keine zu engen Schuhe oder Strümpfe.
  • Bei trockener Haut, Füße und Beine täglich eincremen.
  • Benutzen Sie keine Heizkissen oder Wärmflaschen.
  • Gehen Sie niemals mit scharfen Gegenständen an Ihre Füße.
  • Gehen Sie regelmäßig zu einem Podologen.

Hygiene in der Praxis

Hygiene ist Vertrauenssache. Denn nur eine gute Hygiene verhindert die Übertragung krankmachender Keime wie Bakterien, Pilze und Viren. Unser Sterilisationsraum ist validiert und auf dem neuesten Stand der Technik. Alle Vorgänge der Desinfektion und Sterilisation werden über ein spezielles Computerprogramm aufgezeichnet und dokumentiert. Für jeden Patienten benutzen wir ein sterilisiertes, keimfrei verpacktes Instrumenten-Set. Die Sets werden nach der Behandlung in unserem Reinigungs- und Desinfektionsgerät gereinigt und desinfiziert. Anschließend werden die Instrumente in einer Sterilisationsfolie verschweißt und in Autoklaven mit Druckdampf bei einer Temperatur von 134°C sterilisiert.

Podologin Samantha Griesel

Arzthelferin Bianca Raab

Hygiene Küche